Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V.

Beratung von Fachkräften

Kooperation und Vernetzung

Vernetzung und Kooperation ist uns sehr wichtig. Aus unserer Sicht ist diese unabdingbar, um den Zugang von Drogenkonsumentinnen und -konsumenten sowie deren Bezugspersonen zu spezialisierten Hilfen zu verbessern.

Koordinierte Vorgehensweise der jeweiligen Kooperationspartner und eine Vernetzung mit weiterführenden Angeboten sind wichtige Voraussetzung für die Wirksamkeit von Beratungsprozessen.

Die Kenntnis der Strukturen und Angebote trägt dazu bei, dass die Betroffenen, Angehörigen und Bezugspersonen nicht zwischen den verschiedenen Zuständigkeiten und Professionen hin und hergeschoben werden. Eine gute Vernetzung und Kooperation sehen wir dabei als die bestmöglichste Vorbeugung gegen Unter- bzw. Überversorgung.

 

-  nach oben  -

Kofferschulungen

MO 24. OKTOBER, 14.00 – 16.30 Uhr

Für Lehrkräfte und Multiplikatoren

„Glüxxbox-Schulung – Methodenkoffer zum Thema Glücksspiel“

Glücksspiel kann süchtig machen, Glücksspielteilnahme erst ab 18 Jahren. Trotz der Warnhinweise sind Kinder und Jugendliche dennoch in hohem Maße von der Werbung durch Glücksspielangebote ausgesetzt. Die „Glüxxbox“ ist insbesondere für die Präventionsarbeit mit Schüler/innen ab der Klasse 8 sowie Berufsschulen entwickelt worden und beinhaltet Methoden und Materialien für eine interaktive Nutzung. Die Schulung berechtigt zur kostenfreien Ausleihe.

Referent: Frank Langer
Veranstalter: Fachstelle für Suchtvorbeugung
Ort: Zollstraße 4, 42103 Wuppertal
Information: Anmeldung erforderlich bis 07.10.2016!
Christine Tertel, Tel. 0202.453829, c.tertel@ffs-wuppertal.de

 

-  nach oben  -

Move-Fortbildungen

Hinter dem Begriff „MOVE“ verbirgt sich ein Beratungskonzept zur „Motivierenden Kurzintervention“.

„MOVE“ bewährt sich überall dort, wo es darum geht, Menschen in ihrer Bereitschaft zur Verhaltensänderung zu fördern und zu unterstützen; ganz besonders hohen Stellenwert wird dem Ansatz von „MOVE“ in der Arbeit mit Drogen konsumierenden Jugendlichen zugeschrieben.

Seit 5 Jahren bietet die Fachstelle für Suchtvorbeugung in Zusammenarbeit mit dem städtischen Ressort Kinder, Jugend und Familie deshalb „MOVE“ als 3-tägige zertifizierte Fortbildung Fachkräften aus Schule und Jugendarbeit, Jugend- und Drogenhilfe an.

Die TeilnehmerInnen werden von 2 ausgebildeten Präventionsfachkräften - unter Einbeziehung externer Referenten - in Grundprinzipien der „Motivierenden Kurzintervention“ eingeführt; sie lernen, dieses Beratungskonzept in ihre Arbeitspraxis vor Ort zu übertragen und deren Anwendbarkeit zu erproben.

Ansprechpartner ist Herr Rehbein.

 

-  nach oben  -