Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V.


Honorarkraft gesucht

Wir suchen Sie!

Die Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V. sucht für die psychosoziale Beratung von Strafgefangenen mit Drogenproblemen in der JVA Wuppertal-Vohwinkel ab sofort einen

Sozialarbeiter / Sozialpädagogen (m/w)

als Honorarkraft. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 14 Stunden.

Schwerpunkte der Arbeit sind

  •          Psychosoziale Beratung von substituierten männlichen Untersuchungs- und Strafgefangenen
  •          Vermittlung in weiterführende Hilfsangebote des Suchthilfesystems
  •          Gruppenarbeit

Wir wünschen uns eine Kollegin/einen Kollegen mit

  •          Erfahrung im Suchthilfebereich
  •          Beratungs- und Methodenkompetenz
  •          Empathie und Verständnis für die Belange der Klienten
  •          Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit internen Diensten des Vollzugs
  •          EDV-Kenntnissen

Wir bieten

  •          eine Honorartätigkeit, die in ein Arbeitsverhältnis übergehen kann
  •          eine motivierende und wertschätzende Arbeitsatmosphäre
  •          eine Einarbeitung durch eine erfahrene Fachkraft

Ihre Bewerbung richten Sie bitte ausschließlich per Mail an Frau Rath rath@drogenberatung-wuppertal.de

-  nach oben  -


Stellenangebot

Wir suchen zum 01.06.2018 zur Erweiterung des multidisziplinären Teams in Wuppertal

einen Sozialarbeiter / Sozialpädagogen (m/w)


Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 20 Stunden umfasst die Arbeitsbereiche

psychosoziale Beratung in der Beratungsstelle sowie die psychosoziale Beratung von Strafgefangenen

mit Drogenproblemen in der JVA Wuppertal-Vohwinkel und der JVA Remscheid.


Schwerpunkte der Arbeit sind


  • Beratung und Gruppenarbeit
  • Psychosoziale Beratung (PSB)
  • Beratung und PSB in der JVA
  • Krisenintervention
  • Vermittlung in weiterführende Hilfsangebote des Suchthilfesystems
  • Netzwerkarbeit

 

Wir wünschen uns eine Kollegin/einen Kollegen mit

  • Erfahrung im Suchthilfebereich
  • Beratungs- und Methodenkompetenz
  • Empathie und Verständnis für die Belange der Klientinnen und Klienten
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit im Team sowie den internen Diensten des Vollzugs
  • EDV-Kenntnisse

 

Wir bieten

  • eine zunächst auf ein Jahr befristete Stelle, die in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übergehen kann
  • eine motivierende und wertschätzende Arbeitsatmosphäre
  • eine den Anforderungen angemessene Vergütung (Angelehnt an den TVÖD)
  • eigenverantwortliche Tätigkeit in einer angenehmen, kollegialen Atmosphäre
  • Austausch in einem multiprofessionellen Team
  • Supervision
  • Weiterbildung
  • flexible Arbeitszeiten

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 28.02.2018 ausschließlich per Mail an:

Frau Rath rath@drogenberatung-wuppertal.de

Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V., Zollstr. 4, 42103 Wuppertal


-  nach oben  -


AKTIONSWOCHE FÜR KINDER AUS SUCHTFAMILIEN

11. bis 17.03.2018

Zoey und die Alkoholsucht ihres Vaters

Kinder, die in Familien leben, deren Lebenswirklichkeit vom Alkohol bestimmt wird, leiden meist still und unbemerkt. Die „Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien“ will deshalb bundesweit auf ihr Schicksal und ihren Hilfebedarf aufmerksam machen. Mit der Aktionswoche erinnern die Initiatoren aus Sucht- und Jugendhilfe auch an den fraktionsübergreifenden Antrag des Bundestages am Ende der letzten Legislaturperiode. Wie in dem Antrag gefordert, müssten die bisher nur spärlich vorhandenen Hilfen für betroffene Kinder endlich „personell und finanziell zu einem strukturellen und flächendeckenden Unterstützungssystem ausgebaut werden.“ Die vom Parlament geforderte interdisziplinäre Arbeitsgruppe müsse nun rasch eingerichtet werden.

In Deutschland wachsen 2,65 Millionen Kinder mit suchtkranken Eltern auf. Drei bis vier Millionen Kinder haben psychisch kranke Eltern. Tendenz steigend.

In Wuppertal laden, die Beratungsstelle für Drogenprobleme, der Caritasverband, die Diakonie, der Freundes- und Förderkreis Suchtkrankenhilfe und das Jugendamt der Stadt, Jugendliche am 15. und 16. Februar in die Jugendzentren JuLa in Langerfeld, in das Jugendzentrum Ronsdorf und das Jugendzentrum Röttgen ein. Gemeinsam wird dort der Film „Zoey“ angeschaut.
„Zoey“ ist eine Produktion des Medienprojekts Wuppertal. Der in Wuppertal gedrehte Film erzählt die Geschichte der 14-jährigen Zoey, die sich hin und her gerissen fühlt zwischen ihrem alkoholkranken Vater und der getrennt lebenden Mutter, die ihren Bruder darauf einschwört, die Alkoholsucht als Geheimnis zu wahren und sich schließlich eingestehen muss, dass sie ihrem Vater nicht helfen kann. Aus dieser Erkenntnis schöpft sie neuen Mut und Zuversicht für ihr eigenes Leben.

Weitere Infos:

coa-aktionswoche.de/
nacoa.de/

-  nach oben  -


Frühstück für Substituierte

So kann der Morgen beginnen!

Das PSB-Team läd zum Frühstück ein:

  • am Mittwoch, den 29.11.17 von 10.00 bis 12.00 Uhr
  • am Mittwoch, den 20.12.17 von 10.00 bis 12.00 Uhr
  • am Mittwoch, den 31.01.18 von 10.00 bis 12.00 Uhr
  • am Mittwoch, den 28.02.18 von 10.00 bis 12.00 Uhr
  • am Mittwoch, den 28.03.18 von 10.00 bis 12.00 Uhr
  • am Mittwoch, den 25.04.18 von 10.00 bis 12.00 Uhr

Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V., Zollstr. 4, 42103 Wuppertal


Ansprechpartnerin/Ansprechpartner ist Herr Busch, Herr Maihöfer und Frau Maikranz

-  nach oben  -


Veranstaltung „WIR IN WUPPERTAL – DER PARITÄTISCHE STELLT SICH VOR

UND WIR SIND DABEI

Die Veranstaltung findet am Mittwoch 18.10.2017, 14:30 Uhr bis 19:00 Uhr im Schulzentrum Süd – Jung-Stilling-Weg 45, 42349 Wuppertal statt.

In der Veranstaltung präsentieren sich die unterschiedlichen und vielfältigen Vereine und Initiativen, die unter dem Dach des Paritätischen in Wuppertal organisiert sind. Wir landen Sie herzlich zu einem Tag der Begegnung ein und freuen uns auf Sie!

Weitere Infos:

wuppertal.paritaet-nrw.org/content/e455/e1822/

-  nach oben  -


12. + 13. Oktober 2017, CinemaxX Wuppertal

Jugendfilmtage der BZgA „Alltagsdrogen im Visier“

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), das CinemaxX Wuppertal, die Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V. – Fachstelle für Suchtvorbeugung, der Kinder- und Jugendschutz im Fachbereich Jugend & Freizeit des Jugendamtes sowie weitere Partner/-innen aus Wuppertal laden Lehrkräfte, Schulsozialarbeiter/innen  und Schulklassen herzlich zu den JUGENDFILMTAGEN „Nikotin und Alkohol – Alltagsdrogen im Visier“ ein.

 

Die JUGENDFILMTAGE wollen Schulen spielerisch und unterhaltsam dabei unterstützen:

  • über die gesundheitlichen Folgen und das Abhängigkeitspotenzial des Rauchens und des Alkoholkonsums zu  informieren,
  • Nichtraucher/-innen weiter zu stärken,
  • Raucher/-innen beim Aufhören zu begleiten,
  • zu einem risikobewussten und konsummindernden Umgang mit Alkohol zu motivieren.

Im Rahmen der JUGENDFILMTAGE finden Mitmach-Aktionen und Filmvorführungen für Schulklassen (Eintritt 3,00 EUR) statt.


Ebenso wird eine kostenfreie Fortbildung für Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter/innen angeboten (eine Anmeldung ist erforderlich):

12. September 2017 von 14.00 – 16.00 Uhr, Zollstraße 4, 42103 Wuppertal


Anmeldung und Rückfragen:

Fachstelle für Suchtvorbeugung – Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V., Christine Tertel, Tel.: 0202.697581-12, E-Mail: c.tertel@ffs-wuppertal.de

Kinder- und Jugendschutz – Fachbereich Jugend & Freizeit – Jugendamt Wuppertal, Irmgard Stinzendörfer, Tel.: 0202.563-2343, E-Mail: irmgard.stinzendörfer@stadt.wuppertal.de

 

Die Jugendfilmtage der BZgA in Wuppertal finden statt, in Kooperation mit:

CinemaxX Wuppertal, Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V. - Fachstelle für Suchtvorbeugung; Stadt Wuppertal: Kinder- und Jugendschutz – Fachbereich Jugend & Freizeit – Jugendamt, Psychiatrie- und Suchtplanung – Sozialamt, Gesundheitsamt – Gesundheitsprävention; Elterninitiative für akzeptierende Drogenarbeit e.V.; Polizeipräsidium – Kriminalprävention & Opferschutz; Freundes- und Förderkreis Suchtkrankenhilfe e.V.; Caritasverband Wuppertal/Solingen e.V. – Suchthilfe; Jugend- und Drogenberatung anonym e.V. Solingen – Fachstelle für Suchtvorbeugung; SV Bayer Wuppertal e.V. – Kinder/Jugendsport; ginko Stiftung für Prävention – Landeskoordinierungsstelle Suchtvorbeugung NRW

Den Flyer und Filmbeschreibungen finden Sie hier:

www.drogenberatung-wuppertal.de/files/Jugendfilmtage/Flyer_Jugendfilmtage_Wuppertal.pdf

www.drogenberatung-wuppertal.de/files/Jugendfilmtage/Bloede Muetze_Filmbeschreibung.pdf
www.drogenberatung-wuppertal.de/files/Jugendfilmtage/Filmriss_Filmbeschreibung.pdf
www.drogenberatung-wuppertal.de/files/Jugendfilmtage/TSCHICK_Filmbeschreibung.pdf

-  nach oben  -


Meditationsgruppe in der Beratungsstelle für Drogenprobleme

Mittwochs von 17:00 - 18:30 Uhr

Meditationsgruppe

Die Meditationsgruppe ist ein fortlaufendes Angebot. Sie kann dabei Hefen, seine eigenen körperlichen, emotionalen und gedanklichen Muster zu erforschen und sich auf diese Weise genauer kennenzulernen.

Folgende Übungen und Methoden werden dazu verwendet:

  • Yogaübungen: dienen der Erforschung des Körpers, der Verbesserung seiner Beweglichkeit und Flexibilität, sowie zur Erhöhung der Aufmerksamkeit für seine „Mitteilungen“ (Body-Scan)
  • Meditationsübungen, z.B. Atemmeditation, Klangmeditation, themenbezogene Meditation: dienen der Entwicklung von Ruhe und Gelassenheit, sowie zur vertieften Reflexion über bestimmte Inhalte
  • Vortrag und Gespräche über Themen wie Spiritualität, ethisches Verhalten, Buddhismus etc. 
  • Austausch und Diskussion von Fragen in der Gruppe
  • Hausaufgaben: Übungen die jeder zu Hause praktiziert kann und die dazu dienen, die in der Gruppenstunde gewonnen Erfahrungen und Erkenntnisse zu vertiefen.

Zeit: Mittwochs von 17.00 – 18.30 Uhr 

Ort: Beratungsstelle für Drogenprobleme, Zollstr. 4, 42103 Wuppertal, Tel.: 0202/453829

Ansprechpartnerin/Ansprechpartner ist Andreas Tauscher

-  nach oben  -


Fachtag „Gelingendes Leben in der Mediengesellschaft – Alles eine Frage der Balance?!“

08. März 2017 in Wuppertal

Instagram, Snapchat, Tinder und Doom sind Begriffe, die den meisten Eltern und Pädagogen inzwischen bekannt sind. Neue Herausforderungen lassen aber meist nicht lange auf sich warten, Fake News oder Hoax füllen derzeit die Schlagzeilen. Aber auch neue Gaming Trends, wie die umsatzstarken Strategiespiele-Apps „Clash Royal“ und „Clash of Clans“ führen, aufgrund der hohen Spielfrequenz
und Bindung an das Spiel, im familiären Alltag häufig zu Konflikten. Ebenso sind Eltern, Lehrkräfte und Pädagogen nicht nur häufig genervt von der ständigen Nutzung des Smartphones, sondern suchen auch zunehmend Beratungsstellen mit den Kindern und Jugendlichen auf.

Der Fachtag richtet sich in erster Linie an Fachkräfte, Lehrer/innen und Eltern, die sich sowohl theoretisch als auch praktisch mit dem Thema Medienkompetenz auseinandersetzen wollen.

Für ein abwechslungsreiches und spannendes Programm konnten wir Referenten aus Wissenschaft und Praxis gewinnen, die dieses Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Organisiert wird die Veranstaltung von dem Kooperationsbündnis MEDIENSUCHTvorbeugen mit Vertretern des städt. Kinder- und Jugendschutzes, der Suchtprävention, der Sucht- und Drogenhilfe sowie mit
Unterstützung der städt. Suchtplanung.

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen fördert den Fachtag und damit die regionale Vernetzung zum Thema „Medienkompetenz“.

www.medienkompetenzportal-nrw.de/aktuelles/alle-meldungen/detailseite/article/fachtag-gelingendes-leben-in-der-mediengesellschaft.html
www.drogenberatung-wuppertal.de/files/Fachtag_Medien_2017.pdf
www.drogenberatung-wuppertal.de/files/Anmeldung_Fachtag_Medien_2017.pdf

-  nach oben  -


WZ Wuppertal, 12.08.2016 von Jeanette N. Wölling

Der Ruhestand naht für den Leiter der Drogenberatungsstelle

-  nach oben  -


Wuppertaler Rundschau berichtet über die Aktionstage in Wuppertal

30.10.2016

www.wuppertaler-rundschau.de/lokales/aktionstage-warnen-vor-sucht-aid-1.6361706

-  nach oben  -


WDR begleitet Bildungsfahrt nach Amsterdam

Lokalzeit BERGISCHES LAND, 02.11.2016

„Cannabis denn Sünde sein“ – Bildungsfahrt nach Amsterdam mit Ganjarundgang

Der WDR begleitete die im Rahmen der Aktionstage stattgefundene Bildungsfahrt nach Amsterdam.
Sehen Sie selbst:

www.drogenberatung-wuppertal.de/files/2016-11-04_-_WDR_Lokalzeit_Bergisches_Land_-_FFS_besucht_Amsterdam_s.mp4

-  nach oben  -


Musikvideo-Workshop in Wuppertal

Aktionstage - Sucht hat immer eine Geschichte 2016

Das Ergebnis des Musikvideo-Workshop in Wuppertal:

180Grad - "So viele Farben"

www.youtube.com/watch?v=WCLi1PfytBA

-  nach oben  -


Unterstützung gesucht ...

... für ein Drogenpräventionsprojekt im Kinderheim

Es sollen Angebote der Suchtprävention für Kinder und Jugendliche,
die in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe untergebracht sind,
ermöglcht werden.

Von dem erlebnisorientierten Projekt profitieren besonders Kinder u. Jugendliche,
die suchtgefährdet sind oder die schon selbst konsumieren.

www.drogenberatung-wuppertal.de/information-drogenpraeventionsprojekt.php

-  nach oben  -