Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V.


Themenwoche ABHÄNGIG

19. - 23.06.2017 auf 3sat

Abhängig!
Was Sucht bedeutet und wie man sich aus ihr befreien kann.
Vom 19. - 23.06.2017 auf 3sat

www.3sat.de/page/?source=/specials/themenwoche/193068/index.html

-  nach oben  -


Stellenangebote: Sozialarbeiter / Sozialpädagogen (m/w)

Wir suchen ab 01.09.2017 zur Erweiterung des multidisziplinären Teams in Wuppertal

zwei Sozialarbeiter / Sozialpädagogen (m/w)


Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt jeweils 23 Stunden.

Weitere Infos:

jobboerse.arbeitsagentur.de/vamJB/stellenangebotAnzeigen.html?encexts=YWKemCcRJKuCTDpu0hocZCSn5jbUmh1BPFUBScbacxCyi1HuFuQ0siQBeH569EHb6s8GzmcYcv2F0vnwTYQ%2BJ9nEETOHRY3u%2FcHOfR9wIAk%3D
jobboerse.arbeitsagentur.de/vamJB/stellenangebotAnzeigen.html?encexts=0Uaf16USiV16z5Mir8ZnxfwOYjvZM0y47MI5h5mk5YUWHfX67NOrzc9V08J7NPn63E6OAWX4wwKEsrA%2Fs13f6PzfdBvRknqd2xmQo90j%2FpE%3D

Ansprechpartnerin/Anbsprechpartner ist Frau Rath

-  nach oben  -


Frühstück für Substituierte

So kann der Morgen beginnen!

Das PSB-Team läd zum Frühstück ein:

  • am Mittwoch, den 24.05.17 von 10.00 bis 12.00 Uhr
  • am Mittwoch, den 28.06.17 von 10.00 bis 12.00 Uhr
  • am Mittwoch, den 26.07.17 von 10.00 bis 12.00 Uhr
  • am Mittwoch, den 30.08.17 von 10.00 bis 12.00 Uhr
  • am Mittwoch, den 27.09.17 von 10.00 bis 12.00 Uhr
  • am Mittwoch, den 25.10.17 von 10.00 bis 12.00 Uhr

Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V., Zollstr. 4, 42103 Wuppertal


Ansprechpartnerin/Anbsprechpartner ist Frau Wennmann und Frau Hegemann

-  nach oben  -


Ein neues Angebot der Beratungsstelle für Drogenprobleme

Offene Gruppe für Betroffene ab dem 06.02.2017

In der offenen Gruppe können Sie sich mit anderen Betroffenen austauschen. Fragen, Sorgen und Ängste aber auch positive Erfahrungen und Motivationen finden ihren Platz in entspannter Atmosphäre. Nicht nur die Abhängigkeit kann zum Thema werden sondern auch aktuelle und individuelle Inhalte.

Wir, als Fachkräfte, unterstützen Sie dabei.


    Wann? Jeden Montag 17:00- 18:30 Uhr

    Wo? Zollstraße 4, 42103 Wuppertal, Tel. 02 02 / 45 38 29

Ansprechpartnerin/Anbsprechpartner ist Frau Hegemann und Frau Rath

-  nach oben  -


Meditationsgruppe in der Beratungsstelle für Drogenprobleme

Mittwochs von 17:00 - 18:30 Uhr

Meditationsgruppe

Die Meditationsgruppe ist ein fortlaufendes Angebot. Sie kann dabei Hefen, seine eigenen körperlichen, emotionalen und gedanklichen Muster zu erforschen und sich auf diese Weise genauer kennenzulernen.

Folgende Übungen und Methoden werden dazu verwendet:

  • Yogaübungen: dienen der Erforschung des Körpers, der Verbesserung seiner Beweglichkeit und Flexibilität, sowie zur Erhöhung der Aufmerksamkeit für seine „Mitteilungen“ (Body-Scan)
  • Meditationsübungen, z.B. Atemmeditation, Klangmeditation, themenbezogene Meditation: dienen der Entwicklung von Ruhe und Gelassenheit, sowie zur vertieften Reflexion über bestimmte Inhalte
  • Vortrag und Gespräche über Themen wie Spiritualität, ethisches Verhalten, Buddhismus etc. 
  • Austausch und Diskussion von Fragen in der Gruppe
  • Hausaufgaben: Übungen die jeder zu Hause praktiziert kann und die dazu dienen, die in der Gruppenstunde gewonnen Erfahrungen und Erkenntnisse zu vertiefen.

Zeit: Mittwochs von 17.00 – 18.30 Uhr 

Ort: Beratungsstelle für Drogenprobleme, Zollstr. 4, 42103 Wuppertal, Tel.: 0202/453829

Ansprechpartnerin/Anbsprechpartner ist Andreas Tauscher

-  nach oben  -


Fachtag „Gelingendes Leben in der Mediengesellschaft – Alles eine Frage der Balance?!“

08. März 2017 in Wuppertal

Instagram, Snapchat, Tinder und Doom sind Begriffe, die den meisten Eltern und Pädagogen inzwischen bekannt sind. Neue Herausforderungen lassen aber meist nicht lange auf sich warten, Fake News oder Hoax füllen derzeit die Schlagzeilen. Aber auch neue Gaming Trends, wie die umsatzstarken Strategiespiele-Apps „Clash Royal“ und „Clash of Clans“ führen, aufgrund der hohen Spielfrequenz
und Bindung an das Spiel, im familiären Alltag häufig zu Konflikten. Ebenso sind Eltern, Lehrkräfte und Pädagogen nicht nur häufig genervt von der ständigen Nutzung des Smartphones, sondern suchen auch zunehmend Beratungsstellen mit den Kindern und Jugendlichen auf.

Der Fachtag richtet sich in erster Linie an Fachkräfte, Lehrer/innen und Eltern, die sich sowohl theoretisch als auch praktisch mit dem Thema Medienkompetenz auseinandersetzen wollen.

Für ein abwechslungsreiches und spannendes Programm konnten wir Referenten aus Wissenschaft und Praxis gewinnen, die dieses Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Organisiert wird die Veranstaltung von dem Kooperationsbündnis MEDIENSUCHTvorbeugen mit Vertretern des städt. Kinder- und Jugendschutzes, der Suchtprävention, der Sucht- und Drogenhilfe sowie mit
Unterstützung der städt. Suchtplanung.

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen fördert den Fachtag und damit die regionale Vernetzung zum Thema „Medienkompetenz“.

www.medienkompetenzportal-nrw.de/aktuelles/alle-meldungen/detailseite/article/fachtag-gelingendes-leben-in-der-mediengesellschaft.html
www.drogenberatung-wuppertal.de/files/Fachtag_Medien_2017.pdf
www.drogenberatung-wuppertal.de/files/Anmeldung_Fachtag_Medien_2017.pdf

-  nach oben  -


AKTIONSTAGE Sucht hat immer eine Geschichte

in Wuppertal vom 24.- 30.10.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

„SUCHT HAT IMMER EINE GESCHICHTE“. Dieser Titel beschreibt letztlich auch die Geschichte unserer eigenen Betroffenheit. Wenn wir uns schon eingestehen müssen, dass wir bei all unseren Bemühungen letztlich die “Macht der Drogen“ nicht völlig überwinden können, ist die Aufgabenstellung umso klarer: Wir möchten jungen Menschen eine selbstbewusste Entscheidung ermöglichen. Dazu gehören frühe Informationen über jegliche Suchtmittel, ebenso wie eine geschickte und ansprechende Aufklärung. Hier liegen die Grundlagen für die Landeskampagne „Sucht hat immer eine Geschichte“, die schon 1992 das erste Mal in Wuppertal durchgeführt wurde, damals als einer der ersten Standorte. Das Programm 2016 gibt einen beeindruckenden Überblick über die große Spannweite vorbeugender Arbeit und macht deutlich, wie lebendig und bunt die Angebote und Methoden sind.

Die Schirmherrschaft über die Aktionstage hat der Oberbürgermeister Andreas Mucke übernommen. Unser besonderer Dank gilt der engen Kooperation mit dem erzieherischen Kinder- und Jugendschutz und dem Haus der Jugend Barmen des Fachbereiches „Jugend und Freizeit“, der Elterninitiative für akzeptierende Drogenarbeit, den Kolleginnen und Kollegen aus der Suchthilfe, der finanziellen Unterstützung des Fördervereins der Beratungsstelle für Drogenprobleme sowie allen Mitwirkenden, die mit ihrem großen Engagement und Ideenreichtum die Durchführung der Landeskampagne in Wuppertal erst möglich gemacht haben.

Sowohl zur offiziellen Eröffnungsveranstaltung als auch zur Abschlussveranstaltung der Wuppertaler Aktionstage laden wir Sie hiermit herzlich ein. Wir möchten uns auf diese Weise bei allen Kooperationspartnerinnen und -partnern sowie allen Mitwirkenden bedanken

 

Jürgen Vitenius

Vorsitzender der Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V.


Weitere Informationen zur AKTIONSWOCHE in Wuppertal finden Sie hier:

www.drogenberatung-wuppertal.de/files/SuchtGeschichte_Programm_Wuppertal_2016_Step02.pdf

-  nach oben  -


WZ Wuppertal, 12.08.2016 von Jeanette N. Wölling

Der Ruhestand naht für den Leiter der Drogenberatungsstelle

-  nach oben  -


Wuppertaler Rundschau berichtet über die Aktionstage in Wuppertal

30.10.2016

www.wuppertaler-rundschau.de/lokales/aktionstage-warnen-vor-sucht-aid-1.6361706

-  nach oben  -


WDR begleitet Bildungsfahrt nach Amsterdam

Lokalzeit BERGISCHES LAND, 02.11.2016

„Cannabis denn Sünde sein“ – Bildungsfahrt nach Amsterdam mit Ganjarundgang

Der WDR begleitete die im Rahmen der Aktionstage stattgefundene Bildungsfahrt nach Amsterdam.
Sehen Sie selbst:

www.drogenberatung-wuppertal.de/files/2016-11-04_-_WDR_Lokalzeit_Bergisches_Land_-_FFS_besucht_Amsterdam_s.mp4

-  nach oben  -


Musikvideo-Workshop in Wuppertal

Aktionstage - Sucht hat immer eine Geschichte 2016

Das Ergebnis des Musikvideo-Workshop in Wuppertal:

180Grad - "So viele Farben"

www.youtube.com/watch?v=WCLi1PfytBA

-  nach oben  -


SPD-Ratsfraktion in der Drogenberatungsstelle

Die SPD-Ratsfraktion besucht die Beratungsstelle für Drogenprobleme in der Zollstraße und informiert sich über die Arbeit.

Hans Jürgen Vitenius, Bezirksbürgermeister für Elberfeld und Vereinsvorsitzender der Beratungsstelle für Drogenprobleme e.V. erklärt „Der Umzug der Drogenberatung in die Zollstraße bringt deutliche Vorteile mit sich. Alle Räume sind nun barrierefrei zu erreichen, das ist für viele der Hilfesuchenden eine Erleichterung. Doch es gibt noch weitere Neuigkeiten: Dieter Marenz geht nach über 30 Jahren prägender Arbeit auf dem Gebiet der Drogenberatung und Suchtvorbeugung in den Ruhestand. Ab 1. Oktober 2016 wird Ina Rath die fachliche Leitung der Beratungsstelle für Drogenprobleme übernehmen. Die Verwaltungsleitung übernimmt die langjährige Mitarbeiterin Astrid Sommer“.

Weitere Infos:

www.spdrat.de/SpdPress/read/1183

-  nach oben  -


Unterstützung gesucht ...

... für ein Drogenpräventionsprojekt im Kinderheim

Es sollen Angebote der Suchtprävention für Kinder und Jugendliche,
die in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe untergebracht sind,
ermöglcht werden.

Von dem erlebnisorientierten Projekt profitieren besonders Kinder u. Jugendliche,
die suchtgefährdet sind oder die schon selbst konsumieren.

www.drogenberatung-wuppertal.de/information-drogenpraeventionsprojekt.php

-  nach oben  -


Achtung - Achtung - Achtung

die Beratungsstelle für Drogenprobleme ist umgezogen

Neue Anschrift:

Zollstr. 4

42103 Wuppertal

-  nach oben  -


Elternarbeit der Drogenberatung Wuppertal ausgezeichnet

Wuppertaler Drogenberatung gilt mit ihrer Elternarbeit als Vorbild

Das Hauptziel des Projektes Eltern.aktiv ist es, mehr
Eltern, deren Kinder zwischen 12 und 18 Jahren
Suchtmittel konsumieren, zu erreichen und ihnen aktiv
angemessene, gestufte Unterstützung anzubieten.

Eine ausführliche Beschreibung des Projektes erhalten sie über den folgenden Link (PDF-Datei):

www.drogenberatung-wuppertal.de/files/Eltern_aktiv_Flyer.pdf

-  nach oben  -